Wie schnell wachsen Haare wirklich? Am Tag, im Monat, bei Kindern?

Foto © Antonioguillem

Eine Frage die uns oft gestellt wird, lautet: Wie schnell wachsen Haare ?

Bevor wir diese Frage beantworten, wollen wir einige Fakten zur menschlichen Beharrung klären: Der Mensch ist mit einer begrenzten Menge an Haarfolikel geboren. Auf dem ganzen Körper befinden sich ingesamt circa 5 Millionen Folikel, davon befinden sich nur 100.000 auf dem Kopf. Auch wenn es nicht danach aussieht: Die meisten Körperhaare sind keine Kopfhaare sondern feine Haare auf den Beinen oder Armen.

Der Mensch mag als nacktes Tier gelten, in Wirklichkeit ist aber fast der gesamte menschliche Köprer behaart. Nur wenige Stellen, wie die Handflächen, die Fingerinnenseiten, Fußsohlen, Brustwarzen oder die Lippen sind 100% haarfrei. Die meisten Haare am menschlichen Körper sind aber so fein, dass sie kaum sichtbar sind.

Als Nebenerscheinung des Alterns, hören einige Folikel damit auf, Haare zu produzieren. Als sichtbare Folgen treten Glatzen und Haarverdünnung auf. Fast 50% der Männer sind von diesem Haarausfall (androgenetischer Alopezie) betroffen, aber auch Frauen können an Haarausfall leiden. Dabei müssen übrigens nicht nur die Kopfhaare ausfallen, diese sind bloß sichtbarer.

Aber wie schnell wachsen Haare nun?

Das hängt von der Körperregion ab. Mehrere Studien haben nachgewiesen, dass ein durchschnittliches Kopfhaar im Monat 1 oder gar 1,5 Zentimeter wächst. Über’s Jahr gesehen, kann das Haar somit 12 bis 15 Zentimeter lang wachsen. Falls es dich interessiert: Pro Tag sind das circa. 0,3 und 0,5 Millimetern.

Barthaare wachsen etwas langsamer und erreichen pro Jahr nur ungefähr 10 cm.

Die Geschwindigkeit des Haarwachstum hängt jedoch von vielen Faktoren ab. Diese sind:

  • Alter
  • Dein Haartyp
  • Deine Gesundheit
  • Genetik
  • Umwelteinflüsse
  • Geschlecht

Lässt sich das Haarwachstum beschleunigen, wenn man einige dieser Faktoren manipuliert? Immerhin ist es der Traum vieler Frauen und auch so mancher Männer, die sich eine lange Mähne wachsen lassen wollen, ein schnelleres Haarwachstum zu haben.

Die schlechte Nachricht: Bisher hat die Wissenschaft noch nicht viele Wege gefunden, um das Haarwachstum effizient zu beschleunigen. Aber wie wir später zeigen werden, gibt es Möglichkeiten zumindest dem Haarausfall entgegenzutreten.

Die Stadien des Haarwachstums

Natürlich wächst nicht jedes Haar gleich schnell, vielmehr folgt jede Haarsträhnen ihrem eigenen Zeitplan. Alle Haare durchleben jedeoch 3 Stufen.

Diese drei Stufen sind:

  • Wachstumsphase (Anagenphase): Das ist die aktive Wachstumsphase der Haare, die 2-8 Jahre dauert
  • Übergangsphase (Katagenphase): Die Übergangsphase, in der das Haar aufhört zu wachsen. Diese dauert 4-6 Wochen
  • Ruhephase (Telogenphase): Ruhephase, in dieser Phase fallen die Haare aus. Diese Phase dauert 2-3 Monate

Auf der durchschnittlichen Kopfhaut befinden sich 90-95 Prozent der Haarfollikel in der Anagenphase und befinden sich im Wachstum.

Nur 5-10 Prozent der Haare befinden sich in der Telogenphase und diese Haare sind auch diejenigen 100 bis 150 Haare, die uns jeden Tag ausfallen. Sollten dir deutlich mehr Haare ausfallen leidest du unter Haarausfall.

Besteht die Möglichkeit die Anagenphase zu verlängern?

Wie lange die Anagenphase andauert, hängt davon ab, wie lange Ihr Haar ist und ob die Zellen in Ihrer Follikelbasis sich weiter vermehren. Das Haar wächst weil die entstehenden Zellen durch neu gebildete Zellen durch den Haarwurzelkanal geschoben werden. Wenn sie sich von der Papille, dem untersten Teil der Haarwurzel, wo sie mit Nährstoff versorgt werden, entfernen, sterben sie mit der Zeit ab. Dabei kommt es zu einer Verhornung der Haare.

Wodurch genau die Anagenphase ausgelöst wird, stellt Forscher noch immer vor ein Rätsel. Immerhin kann man Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Haare während der Wachstumsphase gesund wachsen.

Kopfhaare befinden sich übrigens bis zu 6 Jahre in dieser Phase, wodurch sie auch sehr lange werden können. Andere Körperhaare befinden sich wiederum nur ein halbes Jahr in der Wachstumsphase.

Übrigens: Die Haare von Frauen befinden sich im Durchschnitt länger in der Wachstumsphase als männliche Kopfhaare, weshalb weibliche Kopfhaare auch länger werden können. Es mag einen biologischen Grund haben, dass es sich in der Gesellschaft eingebürgert hat, dass Frauen lange Haare tragen.

Wie kannst du deine Hare stärker machen?

Im Grunde besteht das Haar aus Keratin (Deshalb funktionieren zum Beispiel Haarentfernungscremen, da diese das Keratin angreifen und so die Struktur der Haare zerstören). Umgekehrt können die Haare aber auch gestärkt werden, indem Biotin, Keratin und andere Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Auch Vitamine und andere Nährstoffe sollten in deiner Ernährung nicht zu kurz kommen, auch wenn diese das Haarwachstum nur indirekt beeinflussen. Bedenke aber, dass dein Körper viel Energie benötigt, um Haare wachsen zu lassen. Eine Mangelernährung würde zu einem schwächeren Haarwachstum führen.

Der postiven Effekt von bestimmten Nährstoffen wurde auch schon wissenschaftlich bestätigt:

Eine Studie aus dem Jahr 2015 untersuchte zum Beispiel 120 gesunde Frauen, die Omega-3 und 6 zu sich nahmen. Nach 6 Monaten konnte gab es bei den meisten Teilnehmerinnen einem signifikanter Rückgang des Haarausfall und eine verbesserte Haardichte (Quelle).

Oft wird auch Zink als Nahrungsergänzungsmittel gegen Haarausfall empfohlen. Zink scheint jedoch nur für Leute eine Rolle zu spielen, die an einem Zinkmangel leiden, da Zinkmangel eine mögliche Ursache von Haarausfall ist. Ähnliches gilt für Personen, die unter einem Vitamin C-, Vitamim D-, Eisen- oder Biotin-Mangel leiden. All diese Zusätze haben nur dann einen positiven Einfluss, wenn du unter einem Mangel leidest.

Können ätherische Öle helfen?

Ja, eine Studie zeigte zum Beispiel, dass Kürbiskernöl Haarausfall bei Männern reduzieren kann (Quelle). Um von der positiven Wirkung von Ölen zu profitieren, musst du nur dein Shampoo mit ein paar Tropfen Kürbiskernöl oder Jojobaöl verdünnen.

Ätherische Öle sollten nicht direkt auf der Haut aufgetragen werden. Besser ist es, sie mit Trägerölen wie Kokosnussöl oder Sonnenblumenöl zu verdünnen

Was ist mit Minoxidil?

Wir haben auf dieser Webseite schon einmal eine Studie zitiert, in der die positive Wirkung von Minoxidil auf das Bartwachstum bestätigt wurde: http://bartpflege.biz/minoxidil.

„In dieser Studie wurde festgestellt, dass die drei prozentige Minoxidil-Lotion im Vergleich zur Placebo-Lotion zu statistisch signifikante Verbesserungen des Bartwuchs führte. Es konnte jedoch kein Unterschied in der Dicke der Barthaare festgestellt werden.“

Selbstverständlich kann die gleiche Wirkung auch auf anderen Körperregionen übertragen werden. Ursprünglich wurde Minoxidil ja auch als Mittel gegen die Glatzenbildung vermarktet. Kurzfristige Nebenwirkungen bei der Anwendung von Minoxidil sind übrigens noch nicht aufgetreten.

Wirken sich männliche Hormone positiv oder negativ auf das Haarwachstum aus?

Männliche Hormone wie Testosteron werden auch Androgene genannt. Es ist bekannt, dass sie einen starken Einfluss auf das Haarwachstum haben: Leider können sie für Haarausfall auf der Kopfhaut verantwortlich sein. Dafür stimulieren sie das Wachstum von Haaren in den Achselhöhen oder das Bartwachstum.

Musst du nun Angst haben, dass dir die Haare ausfallen, wenn du Krafttraining betreibst? Nein, diese Angst ist weit verbreitet, aber unbegründet. Ein normales Krafttraining sollte deinen testosteronspiegel nicht so weit verändern, dass dein Haarwachstum gestört wird. Der häufige Anblick von glatzigen Mäännern in der Kraftkammer, kann daran liegen, das viele Mäner Hormonmissbrauch mit Sterioden begehen. Der Haarausfall wäre dann eine Nebenwirkung des Dopings. Mehr Infos dazu auf www.netzathleten.de.

Was tun, bei einem unerwarteten und schweren Haarausfall?

Wenn dein Haar stärker als üblich ausfällt (+150 Haare pro Tag), solltest du dich unbedingt von einem Arzt durchchecken lassen, da es Krankheiten gibt, die Haarausfall auslösen können.

Haarwachstum während und nach der Schwangerschaft?

Währen der Schwangerschaft kann es vorkommen, dass deine Haare schneller wachsen werden. Nach der Geburt des Babys kann es jedoch zu einer Verschlimmerung des Haarausfalls kommen. Das hängt vor allem damit zusammen, dass vermehrt das Hormon Östrogen ausgeschüttet wird.

Weitere nützliche Informationen zum Thema Haarwachstum und Haarausfall:

  • Der durchschnittliche Mensch verliert pro Tag etwa 100-150 Haare
  • Das übliche Haarwachstum beträgt 1 bis 1,5 Zentimeter pro Monat.
  • Esse eine ausgewogene Ernährung, um Nährstoffverlust und Vitaminmangel zu verhindern.
  • Ergänzungen wie Omega-3s, Vitamin C, Vitamin B-5, Biotin, Eisen und Zink können helfen.
  • Vermeide Stress und einen ungesunden Lebensstil

Viele Faktoren, die aus unser Haarwachstum Auswirkung haben, liegen leider außerhalb unserer täglichen Kontrolle. Für unsere Genetik können wir natürlich nichts. Ein wichtiger Schritt, der von jedem durchgeführt werden kann, ist auf einen gesunden Lebensstil, wenig Stress und auf eine gesunde Ernährung zu achten. Solltest du das Gefühl haben, dass du zu viele Haare verlierst, solltest du dich von einem Arzt durchchecken lassen.

Wachsen Haare nach dem Tod weiter?

Es ist ein häufig genanntes Gerücht, dass Haare auch nach dem Tod weiterwachsen. Dabei handelt es sich aber nur um eine optische Täuschung, die damit zusammenhängt, dass die Haut schrumpft.

 

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.