Macht dich ein Bart wirklich männlicher?

Dieser Artikel ist im Rahmen der Blogparade von http://www.maennlichkeit-staerken.de zum Thema Männlichkeit entstanden.

Anfang der 2000er Jahre wurde für Männer der Metrosexuelle-Look modern: Der Mann des neuen Jahrtausends sollte vom Kinn bis zu den Hoden glattrasiert sein. Körperhaare galten als archaisch und mussten abrasiert werden, um als Mann als attraktiv angesehen zu werden. Dadurch wurden natürlich auch wilde Verschwörungstheorien befeuert, die behaupteten, dass hinter dem Trend der Metrosexualität bloß die Rasurindustrie (Industrial-Shaving-Complex) stünde.Continue reading

Braun Bartschneider BT5090 im Test 2017 – Warum er unser Favorit ist!

Im folgenden Artikel testen wir, ob der Braun Bartschneider BT5090 hält, was er verspricht.

Bärte sind wieder groß in Mode und klarerweise muss man als Bartträger bereit sein, etwas Pflegeaufwand in die Bartpflege zu stecken, um nicht verwildert und ungepflegt auszuschauen. Wie du als Leser unseres Blogs sicher weißt, wachsen Barthaare ja nicht gleichmäßig schnell, weshalb sie alle paar Tage getrimmt werden sollten. Das erreichst du entweder ganz klassisch mit einer Bartschere oder mit einem hochwertigen Barttrimmer. Während du mit einer Schere sehr individuelle Ergebnisse erzielen kannst, ist die zweite Variante natürlich viel einfacher und unkomplizierter.Continue reading

Bart richtig rasieren

Ein Beitrag zum Thema „Bart richtig zu rasieren“, wirkt auf einer Bartpflege-Seite fast wie ein Sakrileg. Aber leider gibt es im Leben immer wieder Situationen, die Mann dazu zwingen, seinen Bart abzurasieren. Am öftesten passiert das aus beruflichen Gründen.

Außerdem wollen nicht alle Bartträger ihr gesamtes Gesicht mit Haaren bedeckt halten, weshalb sie die Konturen ihres Barts rasieren müssen.

Die Grundlagen des Rasierens sollte eigentlich jeder Mann von seinem Vater gelernt haben. Trotzdem werden diese Basics oft nicht beachtet, was dann zu Pickeln und zu einem Juckreiz an den rasierten Stellen führt. Im folgenden zeigen wir dir deshalb, wie du deine Barthaare richtig rasierst.Continue reading

Männer mit Bart

Es gibt immer mehr Männer mit Bart. Laut einer Studie lassen sich 45% der Deutschen regelmäßig einen Bart wachsen. Die meisten davon entscheiden sich übrigens für einen 3-Tages-Bart, aber auch andere Varianten werden immer beliebter, weshalb man auf der Straße immer mehr Vollbärtige herumstolzieren sieht.Continue reading

Bart trimmen – Bart stutzen – Bringe deinen Bart in Form

Einen Bart wachsen zu lassen, ist eigentlich deppeneinfach: Ein paar Wochen nicht rasieren und schon hast du einen mächtigen Bart im Gesicht. Einzige Bedingung ist, dass du über einen entsprechenden Bartwuchs verfügst. Sprießt bei dir nur ein Milchflaum, solltest du das Projekt Bart besser bleiben lassen.

Auch wenn es einfach ist, sich einen Bart ins Gesicht zu verpassen: Lässt du deine Barthaare einfach nur sprießen, wirst du schon bald sehr ungepflegt aussehen. Einen gepflegten Bart musst du mehrmals in der Woche trimmen bzw stutzen. Dadurch hältst du ihn in Form und stellst sicher, dass die Barthaare nicht unregelmäßig wachsen.

Trimmen ist sehr einfach, solange es sich nur um einen 3-Tages- oder 5-Tages-Bart handelt. Bei dieser Bartform stellst du deinen Trimmer auf ca. 3 mm und legst los.

Komplizierter wird es bei einem Vollbart, da dieser an unterschiedlichen Stellen unterschiedlich lange ist. Idealerweise gleichst du deine Gesichtsform durch die Länge deines Barts aus. Hast du ein langes Gesicht, verleihst du deinem Backenbart mehr Volumen. Bei einem Rundgesicht kannst du dir dagegen einen Ziegenbart (Goatee) wachsen lassen und hältst die Seiten kurz. Hier ist eine Zusammenfassung der beliebtesten Bartstile. Ich bin mir sicher, dass da auch etwas für dein Gesicht dabei sein wird. 😉

Bartformen – Bartfrisuren – Bartstile – Die lässigsten Bärte

Wie gehst du beim Trimmen / Stutzen vor?

Trimmen kannst du deinen Bart mit Bartschere oder Barttrimmer. Natürlich kannst du auch beides kombinieren. Eine Übersicht der besten Barttrimmer stellen wir dir in diesem Artikel vor.

Vor dem Trimmen deines Barts solltest du ihn gut mit einer Bartbürste oder einem Bartkamm durchkämmen. Dadurch werden Knoten und Verhärtungen gelöst.

Wenn du den Bart mit einer Schere trimmst, solltest du einen Kamm zu Hilfe nehmen. Der Kamm verhindert, dass du zuviel abschneidest. Nur die Haare die über den Kamm hinausschauen, werden von dir abgeschnitten.

Einfacher ist die Arbeit mit einem elektronischen Barttrimmer wie dem Braun Bt5090: Diese verfügen über Aufsätze, mit denen du die Haarlängestufen bestimmen kannst. Stell zuerst eine höhere Stufe ein und arbeite dich langsam hinunter. Beginnst du gleich mit einer niedrigen Stufe, besteht die Gefahr, dass du irrtümlich zuviel abschneidest.

Stell vor dem Trimmen auch sicher, dass die gewünschte Länge eingestellt ist und der Aufsatz richtig aufgesetzt ist, ansonsten könntest du eine böse Überraschung erleben, und das wollen wir nicht. 😉

Hast du schon einen recht langen Bart, der die maximale Länge deines Aufsatzes übersteigt, kannst du auch beim elektronischen Trimmen einen Kamm zur Hilfe nehmen, mit dem du die Haarlänge bestimmst.

Wie du deinen langen Bart mittels Kamm und elektronischem Trimmer richtig stutzen kannst, wird im folgenden Video gut erklärt:

Fazit – Bart trimmen / stutzen ist nicht schwer

Am Anfang wird dir der Trimmvorgang etwas kompliziert erscheinen. Aber Übung macht den Meister. Je öfters du deinen Bart trimmst, desto leichter wird dir das Trimmen von der Hand gehen.

Trockenrasierer im Test

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Jan, der eine Seite über Trockenrasierer betreibt. So schön es ist, sich einen Bart wachsen zu lassen, in manchen Situationne lässt es sich nicht vermeiden, ihn abschneiden zu müssen. Dann sollte man einen guten Rasierer bei der Hand haben. Aber lassen wir Jan persönlich zu Wort kommen:

Auf meiner Seite behandele Ich das Thema „rasieren“. Dabei habe Ich mich besonders auf Trockenrasierer fokussiert, da Ich der Meinung bin, dass diese das beste Ergebnis in einer sehr kurzer Zeit erzielen.

Ich gehe aber auch auf eine Nassrasur ein und Vergleiche die Vorteile und Nachteile dieser beiden Methoden. Meiner Meinung nach ist die Trockenrasur allerdings sehr von Vorteil. Hier gelangen Sie zu der Seite: Trockenrasierer Test

Wieso sollte man sich rasieren?

Nunja. Die Frage ist sehr breitgefächert. Eine gepflegte Haut und vor allem ein gut rasierter Bart lässt einen sehr seriös und sympathisch wirken. Nicht umsonst gibt es in einigen Brachen sogar Rasierpflicht!

So z.B. auch in der amerikanischen Armee. Die Jungs müssen sich jeden Tag rasieren!
Für z.B. einen Job in einem gehobenen Hotel oder in einem Job, wo Sie sehr präsent sind, macht es einen sehr guten Eindruck, keinen Bart zu tragen. So schade es ist… Ich würde auch viel lieber einen Bart tragen, da es so was Männliches hat! – Aber was macht man nicht alles für andere, sein wir ehrlich!

Nass oder doch Trockenrasur?

Darüber streiten sich die Geister… In erster Linie solltest du dich selbst entscheiden, welche Rasur du für dich selbst am angenehmsten findest! – Auf meiner Seite befasse Ich mich mehr damit.

Der große Vorteil bei der Trockenrasur liegt vor allem darin, dass es sehr schnell und sogar auch sauber geht. Also wieso sollte man dann seine Haut vorher Nass machen, mit Rasierschaum einreiben und dann noch rasieren?

Zudem kann es doch auch sein, dass die Barthaare wenn Sie nass sind leichter wegrutschen und so der Rasierer nicht mehr bekommt.

Das ist natürlich möglich, aber dafür gibt es auch wiederum spezielle System in Elektrorasierern, die das wieder unterbinden.

Es gibt aber auch Rasierer, wie z.B. der Braun Series 5, welchen man als Nass und Trockenrasierer nutzten kann. Das ist natürlich eine super Kombination, da man, wenn man mal keine Zeit haben sollte, schnell eine Trockenrasur machen kann, aber auch mal eine gründliche Nassrasur durchführen kann!

Weiteres ist auf meiner Webseite zu finden.

Wie sieht es mit der Hautpflege aus?

Auch wenn Männer sich nicht häufig eincremen, ist das dennoch wichtig! – Ich habe auf meiner Seite unter dem Tab „Ratgeber“ auch einen Beitrag darüber verfasst, welche Hauttypen (Fettig-, Trocken- oder Mischtyp), welche Hautpflege benötigen.

Klar ist jedenfalls, dass man nach einer Rasur, egal ob Nass- oder Trockenrasur, die Haut mit Feuchtigkeit pflegen soll. Denn nach einer Rasur ist die Haut meist gereizt und auch leicht gerötet. Damit es dann nicht zu Rötungen oder Austrocknen der Haut kommt.

Solltest du doch Interesse daran haben, mit einem gepflegtem Gesicht aufzutreten, dann findest du auf meiner Seite weiter hilfreiche Informationen, welcher Rasierer für dich geeignet ist, wie man sich rasiert oder auch wie man die Haut pflegt und vieles mehr!

Vielen Dank!

 

Roter Bart – Warum tritt er bei so vielen Männern auf?

Dir ist sicher schon aufgefallen, dass viele dunkelhaarige oder blonden Männer rote Barthaare bekommen. Vielleicht bist du ja auch selbst davon „betroffen“?

Für manche Leute sind rote Bärte ein No-Go, andere meinen, dass sie doch sehr gut aussehen können. Dem Schauspieler Michael Fassbender scheint sein roter Bart jedoch gut zu stehen.

Warum bekommen so viele Männer einen roten Bart…

…obwohl sie sonst keine roten Haare haben und in ihrer Verwandschaft auch niemand rote Kopfhaare aufweist? Das liegt daran, dass für die Haarfarbe mehrere Gene verantwortlich sind. DIe Gene werden nicht nur von den Eltern, sondern auch von den Großeltern, Urgroßeltern und so weiter weitergegeben. Es kann dadurch sein, dass sich die Gene eines hunderte Jahre entfernten rothaarigen Verwandten plötzlich im Genmix durchsetzen. So wird die Haarfarbe über mehrere Generationen hindurch weitervereerbt.

 

Blonder Bart – Was musst du beachten?

Oft wird gesagt, dass ein blonder Bart weniger dicht als ein dunkler Bart ist. Das ist jedoch eine Fehlmeinung. Blonde und helle Barthaare sind einfach weniger deutlich sichtbar als dunkle Haare. Daher kommt bei blonden Männern ein kurzer Bart oft weniger stark zur Geltung. Ab einer gewissen Länge ist auch ein blonder Bart gut sichtbar. Man denke dabei nur an die roten und blonden Bärte der Germanen und Wikinger.

Wenn du trotzdem der Meinung bist, dass deine hellen haare zu weniger sichtbar sind, kann es vielleicht sinnvoll sein, die Barthaare zu färben. Wenn du damit noch keine Erfahrung hast, raten wir von zu waghalsigen Experimenten ab. Am besten lässt du dich beim Färben von einen professionellen Barber beraten.

Bartwichse selber machen

Mit Bartwichse (auch als Bartwachs oder Bartpomade bekannt) kannst du deinen Bart so richtig in Form bekommen. Besonders Schnurrbartträger schwören auf dieses Produkt, um ihren Bart stylisch zu zwirbeln, aber auch Vollbart-Träger können auf Bartwichse zurückgreifen, um ihren Bart mehr Halt zu geben. Continue reading