Hirsutismus – Wie kommt es zu dieser ungewöhnlich starken Körperbehaarung?

Manche Frauen haben einen ungewöhnlich stark ausgeprägten Haarwuchs am gesamten Körper. Diesen Zustand nennt man Hirsutismus: Dabei wachsen die Haare an Orten, wo sie normalerweise nur bei Männern auftreten: Oberlippe (Damenbart), Kinn, Brust, Bauch, Nase oder Rücken. In den USA sollen 5% aller Frauen unter Hirsutismus leiden, wobei die Ausprägung sehr unterschiedlich sein kann. Natürlich können auch Männer von Hirsutismus betroffen sein: Diese haben aus gesellschaftlichen Gründen in der Regel weniger Probleme mit ihrer starken Behaarung.

Was sind die Ursachen von Hirsutismus?

Dieser Zustand wird oft durch Gene, Hormone oder Medikamente verursacht.

Gene

Manchmal wird der Hirsutismus in der Familie vererbt. Wenn deine Mutter oder Schwestern Hirsutismus haben, ist es wahrscheinlicher, dass du es ebenfalls bekommst. Dieser haarige Zustand ist übrigens besonders häufig bei Frauen aus dem Mittleren Osten, Südasien und dem Mittelmeerraum anzutreffen. Generell sind Frauen mit einem dunklen Hauttyp gefährdeter als Frauen mit heller Haut.

Hormone

In vielen Fällen geht der Zustand mit einem hohen Anteil an männlichen Hormonen im Körper einher. Ein niedrigeres Hormonniveau würde das Haarwachstum deutlich einschränken. Ein hohes Niveau führt bei Frauen normalerweise zu Akne, einer tiefen Stimme, kleineren Brüsten und eben zu Hirsutismus. Oft tritt Hirsutismus auf, wenn es zu gravierenden Hormonumstellungen im Körper einer Frau kommt: Meistens also während der Pubertät, Schwangerschaft oder in den Wechseljahren.

Medikamente

Einige Medikamente können die Hormonspiegel in Ihrem System ändern, so dass Sie unerwünschte Haare auf Ihrem Gesicht oder Körper wachsen. Dies kann zum Beispiel mit den folgenden Medikamenten passieren :

  • Medikamente die Hormone wie anabole Steroide enthalten – aus diesem Grund hatten zum Beispiel viele gedopte DDR-Schwimmerinnen Bartwuchs.
  • Medikamente für Haarwachstum, wie Rogaine (Minoxidil)

Tumore

Ein Eierstocktumor kann sehr selten zu Hirsutismus führen, da durch den Tumor mehr männliche Sexualhormone gebildet werden.

Steht Hirsutismus in Zusammenhang mit Virilisierung (Vermännlichung)?

Oft kommt es neben einem verstärkten Haarwachstum zu einer weiteren Vermännlichung des Körpers: Die Stimme wird tiefer, die Muskelmasse wird größer, es kommt zu Zyklusstörungen und sogar Glatzenbildungen können auftreten. In der Medizin wird dann von einer Virilisierung gesprochen. Die Ursache dafür ist ein vermehrtes Auftreten von männlichen Sexualhormone im Körper. Dafür kann es unterschiedliche Ursachen haben.

Muss ich Hirsutismus von einem Arzt behandeln lassen?

Wenn der Hirsutismus sehr plötzlich auftritt, sollten sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da dieser Zustand ein Hinweis auf eine ernsthaftere Krankheit sein könnte.

Behandlungen von Hirsutismus

Wenn du denkst, dass du zu viele Haare am Körper hat, kannst du auf viele Maßnahmen zurückgreifen, um das Haarwachstum einzudämmen oder die Haare zu entfernen:

Gewichtsverlust

Übergewicht führt dazu, dass dein Körper zu viele männliche Hormone produziert. Abnehmen und das Gewicht zu halten führt also dazu, dass du nicht nur schlanker aussiehst, sondern auch weniger Probleme mit einem zu starken Haarwuchs haben wirst.

Rasieren

Unerwünschte Haare kannst du leicht mit einem Rasierer (Systemrasierer, Rasierhobel oder elektrischen Rasierer) entfernen. Der einzige Nachteil dieser Methode ist, dass du möglicherweise täglich rasieren musst, da die Haare schnell nachwachsen, und du sonst lästige Stoppeln an den betroffenen Körperstellen hast.  Nicht wenige Leute leiden an Hautirritationen durch die Rasur, dagegen können hautberuhigende und entzündungshemmende Cremes helfen. Mehr Infos dazu findest du unter anderem in unserem Beitrag: So rasierst du deine Bikinizone

Tweezing oder Threading

Wenn Haare mitsamt der Wurzel ausgerissen werden, wachsen sie weniger schnell nach. Zum Pflücken werden normalerweise Pinzetten verwendet. Diese Methode ist leider nicht dazu geeignet, großflächige Hautflächen von Haaren zu befreien. Schneller geht es mit dem sogenannten Threading: Dabei werden zwei Fäden über die betroffenen Flächen geführt. Die Haare bleiben hängen und werden ausgerissen. Klingt effizient, ist aber leider auch eine sehr schmerzhafte Methode.Für kleine lokale Stellen ist Threading sicher gut geeignet, für eine großflächige Haarentfernung solltest du aber auf andere Methoden zurückgreifen.

Wenn du dir nicht wirklich vorstellen kannst, wie Threading funktionieren kann, schau dir am besten dieses Video an:

Wachsen

Ein schnellerer Weg, um möglichst viele unerwünschte Haare mitsamt der Wurzel zu entfernen, ist Wachsen. Das kannst du entweder selber machen oder in einem Salon durchführen lassen. Das Wachs wird auf deine Haut aufgetragen und dann ruckartig entfernt. Diese Methode kann Schmerzen und Rötungen verursachen.

Enthaarungscremes

Immer beliebter werden Enthaarungscremes. Diese enthalten Chemikalien wie Kalziumthioglykolat oder Kaliumthioglykolat. Die Disulfidbindungen im Keratin (aus dem die Haare hauptsächlich bestehen) brechen , wodurch das Haar geschwächt wird.

Für die Anwendung musst du die Creme auftragen und eine Weile einwirken lassen:. Beim Abwischen der Cremes werden die Haare mitgewischt. Vorsicht: Falls du noch nie Enthaarungscreme benutzt hast, probiere sie zuerst an einer kleinen Körperstelle aus, bevor du deinen gesamten Körper damit einschmierst, möglicherweise bist du gegen die Inhaltsstoffe allergisch

IPL-Methode

Du kannst Haare auch gut mittels IPL-Haarentfernung entfernen. Das ist jedoch ein teurer Service, bei dem die Haare mittels elektrischen Strom weggezappt werden. Nachdem du den Vorgang einige Male wiederholt hast, sollten die Haare in den behandelten Bereichen aufhören zu wachsen. IPL-Geräte kannst du auch für den heimgebrauch kaufen. Mehr Informationen zu dieser Haarentfernungsmethode findest du hier.

Laser-Haarentfernung

Auch die Hitze eines Lasern kann Haare entfernen, aber genauso wie bei der IPL-Methode muss den Vorgang öfters wiederholt werden um ein langfristiges Ergebnis sicherzustellen.

Medikamente

Ärzte können Medikamente verschreiben, die den Hormonhaushalt verändern und damit das Haarwachstum beeinflussen. Der Nachteil: Sobald du aufhörst, das Medikament zu benutzen, werden die Haare zurückwachsen.

Besonders beliebt für diese zwecke sind Empfängnisverhütungspillen, da diese dazu führen, dass der Körper weniger männliche Hormone produziert.

Auch Anti-Androgen-Blocker helfen deinem Körper dabei, weniger männliche Hormone zu produzieren.

Außerdem gibt es ein Medikament mit dem Namen Vaniqa (Eflornithin): Das ist eine Gesichtscreme, die das Haarwachstum an den angewendeten Stellen verlangsamt.

Hirsutismus natürlich behandeln?

Könntest du deinen Hirsutismus auch natürlich behandeln? Das ist nur möglich, wenn dein Hisrutismus aufgrund deines Lebensstil auftritt: Du kannst zum Beispiel abnehmen und deine Ernährung ändern, wenn du denkst, dass dein Körper deswegen zu viele Männliche Hormone produziert. Wenn dein Körper jedoch aufgrund deiner genetischen Vererbung zu viele Haare wachsen lässt, wirst du ohne Medikamente keine langfristigen Ergebnisse erzielen können. In diesem Fall kannst du nur die Symptome bekämpfen, sprich die Haare entfernen, wenn du keine Medikamente einnehmen willst.

Posted in Intimrasur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.