Bartformen – Bartfrisuren – Bartstile – Die lässigsten Bärte

Bart ist nicht gleich Bart. Wenn du dir einen Bart wachsen lässt, hast du die Wahl zwischen unendlich vielen Bartformen, Bartfrisuren und Bartstilen. manche sind eher für Männer mit starkem Bartwuchs geeignet, andere können auch von Männenr die zum Milchbart neigen getragen werden. Wir zeigen dir hier die populärsten Bartstile und Bartformen der letzten Jahre:

Modische Bartformen

Bartformen für runde Gesischer

Bartformen für lange Gesichter


 

Anchor

Der Anker trägt seinen Namen wegen der markanten Ankerform. Eh klar. 😉

Pflegeaufwand: Die Pflege eines Anchor-Barts ist aufwendiger als es auf den ersten Blick ersichtlich ist. Der Bart ist eine Mischung aus Chin Strap, Kinnbart und Schnurrbart. Er sollte stets getrimmt und in Form gehalten werden, damit seine Ankerform gut sichtbar bleibt.

Für welche Gesichtsform: Er passt zu eckigen und länglichen Gesichtern.
/a>

Backenbart / Koteletten / Wolverine-Bart

Ein Backenbart wirkt animalisch und wild. Es handelt sich dabei um den Bart an den Seiten der beiden Gesichtshälften bis zum Kiefer. Neben Backenbart ist für diesen Bart auch der Begriff Koteletten üblich, der sich vom französischen Wort „côté“ (= Seite) ableitet.

Wolverine machte ihn in den zeitgenössischen X-Men-Filmen wieder populär. In unseren Breiten wurde er jedoch schon im 19. jahrhundert von Kaiser Wilhelm I. geschätzt.

Pflegeaufwand: Geringer als vermutet. Wichtig ist es, für saubere Kanten zu sorgen.

Für welche Gesichtsform: Der Backenbart ist sehr gut für längliche Gesichtsformen. Wer eher ein rundes Gesicht hat, sollte besser zum Ziegenbart greifen.

Chin-Puff

Der Chin-Puff hat nicht nur einen lustigen Namen, er ist auch ein lustiger Bart für Anfänger. Er ist ein Unterlippenbart der recht ähnlich wie der Soul Patch wirkt, jedoch etwas länger und markanter ist. Obwohl er ein eher kleiner Bart ist, zieht er dennoch die Blicke auf sich. Der Chin-Puff wird auch gerne in Kombination mit einem 3-tages-Bart getragen, aber auch die Kombination mit einem Schnauzer / Oberlippenbart hat etwas für sich.

Pflegeaufwand: Fast keiner. Lediglich regelmäßiges Barttrimmen wird empfohlen.

Für welche Gesichtsform: Der Chin-Puff zieht das Gesicht in die Länge. Daher wirkt er sehr gut bei runden Gesichtern.

3-Tage-Bart

3-tage-bart-pflege
Der 3 Tage Bart ist der Bart für Künstler wie Kurt Cobain oder Vagabunden wie Chuck Norris sowie natürlich für diejenigen, die sich so fühlen wollen, wie ihre verwegenen Vorbilder. Im Grunde soll er so wirken, wie ein 3 Tage alter Bart, wobei der 3 Tage Bart natürlich auch älter sein kann, solange man ihn immer wieder zurechtstutzt.

Pflegeaufwand: Eigentlich ist er vom Pflegeaufwand sehr einfach. du lässt dir die Barthaare einfach ein paar Tage wachsen und stutzt immer wieder, bevor sie zu lange werden. Aufpassen musst du aber, dass du mit einem 3-Tage-Bart nicht ungepflegt ausschaust. Beachte auch, dass die Barthaare nicht überall gleich schnell wachsen. Am Kinn und auf der Linie wirst du oftmals zuerst einen dichten Bart haben, während du bei den Wangen etwas länger warten musst. Hab daher Geduld und trimme immer wieder nach, bis der Bart überall eine gleiche Länge hat,

Für welche Gesichtsform: Der 3-Tage-Bart ist grundsätzlich für alle Gesichtsformen geeignet. Wer ein Doppelkinn hat, sollte ihn eher vermeiden. Auch schaut er besser aus, wenn du einen gleichmäßigen Bartwuchs sowie ein markantes Gesicht hast.

Mehr Infos zum 3 Tage Bart

Ducktail

Ducktail klingt wie nach Entenhausen. Diese Assoziation ist nicht ganz falsch: Beim Ducktail handelt es sich nämlich um einen Vollbart, der zum Kinn hin spitz zu läuft. Dadurch erinnert er an den Bürzel (Ducktail) von Enten.

Pflegeaufwand: Grundsätzlich wächst der Vollbart von alleine. Um ein gepflegtes Aussehen zu wahren, ist es wichtig, regelmäßig zu trimmen und den Bart sauber zu halten. Wie bei allen Vollbartvarianten ist Geduld von Nöten, bis er wie gewünscht aussieht.

Für welche Gesichtsform: Durch den Ducktail wird das Gesicht gestreckt. Deshalb ist er optimal für eckige, ovale und runde Gesichtsformen.

French Fork

Der French Fork ist eine andere Vollbart-Variante. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie in der Mitte geteilt wird, was an eine zweizinkige Gabel erinnern soll.

Pflegeaufwand: Wie bei allen Vollbärten musst du regelmäßig trimmen, damit der Look gepflegt erscheint.

Für welche Gesichtsform: Auch durch die French Fork wird das Gesicht gestreckt. Deshalb ist er optimal für eckige, ovale und runde Gesichtsformen.

Fu-Manchu

Der sogenannte Fu Manchu ist ein Oberlippenbart mit dünnen senkrechten Streifen zur Rechten und Linken des Mundes. In der Fachsprache wird er auch als Zuhälterbart bezeichnet, da er angeblich von Mitgliedern dieser Berufsgruppe gerne getragen wird. Der Name Fu-Manchu stammt aus der Romanreihe „Der geheimnisvolle Dr. Fu Manchu“ von Sax Rohmer. Dr. Fu Man Chu versucht in diesen Romanen immer wieder, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Falls du das auch planst, ist dieser Barttyp sicher sehr stilvoll,

Pflegeaufwand: Der Fu-Manchu ist relativ aufwendig. Die Höhe der Bartstreifen sollte immer gleichmäßig sein. Der Rest des Gesichts sollte glatt rasiert bleiben.

Für welche Gesichtsform: Auch der Fu-Manchu ist ein Gesichtsstrecker. Deshalb ist er optimal für eckige, ovale und runde Gesichtsformen.


Henriquatre

Der Henriquatre ist ein toller Bart, der rund um den Mund wächst. Eine Mischung aus Oberlippen-, Wangen- und Kinnbart. Der Name stammt vom französischen König Heinrich IV., der diese Bartform prägte. Auch heute noch zählt er zu den beliebtesten Bärten.

Pflegeaufwand: Der Henriquatre ist kein Anfängerbart, da er einen sehr präzise Form verlangt, auch sollten die Barthaare nicht zu lange sein, sonst sieht er bald sehr ungepflegt aus. Seine königliche Pracht entfaltet der Henriquatre nur dann, wenn das restliche Gesicht glattrasiert ist.

Für welche Gesichtsform: Der Henriquatre passt gut zu schlanken Gesichtern, denen er mehr Fülle geben kann. Auch für ovale und längliche Gesichter passt er gut, dabei musst du jedoch darauf achten, dass der Kinnteil nicht zu lange wird.

Hollywoodian

Der Hollywoodian ist im Grunde ein gepflegter Vollbart mit glattrasierten Wangen, mit dem du problemlos über den roten Teppich bei der Oscar-Verleihung prominieren kannst. Den Namen hat er deshalb, weil er bei Hollywood-Stars wie Adam Sandler, Christian Bale, Arnold Schwarzenegger und Ben Affleck sehr beliebt ist.

Pflegeaufwand: Der Hollywoodian ist recht pflegeintensiv, wenn er gepflegt aussehen soll. Die Wangenpartien sollten immer glattrasiert und die Kanten scharf zugeschnitten sein.

Für welche Gesichtsform: Er eignet sich vor allem für kantige Gesichter, da er ihre Gesichtsform weicher macht.

Moustache / Schnurrbart

Der Schnurrbart oder Moustache ist ein auf der Oberlippe wachsender Bart. Umgangssprachlich wird er auch als Rotzbremse oder Pornobalken bezeichnet. Ausdrücke die diesem Bart nicht gerecht werden.

Pflegeaufwand: Eigentlich sehr gering. Regelmäßiges Trimmen wird angeraten. Wenn du deinen Schnurrbart zwirbeln willst, solltest du dir Bartwichse zulegen.

Für welche Gesichtsform: Lange und schlanke Gesichter werden von einem Schnurrbart unterbrochen und wirken dadurch voller.

Rap Industry Standard

Der Rap Industry Standard ist bei Rappern sehr beliebt. Im Grunde ist er ein feinerer Henriquatre

Pflegeaufwand: Durch seine extrem dünnen Linien ist er sehr schwierig zu schneiden. Einmal zu weit rasiert und der Bart ist ab. Idealerweise schaut er aus, als wäre er mit einem Filzstift ins Gesicht gemalt worden.

Für welche Gesichtsform: Er ist sowohl für ovale als auch für lange Gesichter geeignet.

Schifferkrause

 

Die Schifferkrause wurde vom ehemaligen amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln getragen und berühmt gemacht. Bei diesem Bart ist die Kinnpartie von einer Kotlette zur anderen behaart. Der Bart kann lang oder kurz getragen werden.

Pflegeaufwand: Eher gering, abgesehen davon, dass du regelmäßig trimmen solltest.

Für welche Gesichtsform: Der Bart ist nichts für runde und ovale Gesichter, da die Schifferkrause das Gesicht breit macht.

Soul Patch

 

Der Soul Patch ist ein Unterlippenbart, der in den 1950 und 1960er Jahren in den USA sehr populär war. Natürlich kannst du ihn heute noch tragen. Er besteht aus einem schmalen Bart-Streifen direkt unter der Unterlippe und schließt am Kinn ab

Pflegeaufwand: Durch seine kompakte Form ist der Soul Patch relativ leicht zu pflegen. Einfach einen Kinnbart wachsen lassen und diesen dann zum Soul Patch abschneiden.

Für welche Gesichtsform: Der Soul Patch macht das Gesicht lange, weshalb er für breitere Köpfe geeignet ist.

Victor-Emanuel-Bart / Musketierbart

 

Beim Victor-Emanuel-Bart wird ein Oberlippenbart mit einem Kinnbart kombiniert. Er war bei Adeligen gegen Ende des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts weit verbreitet. Viktor Emanuel – der erste König von Italien – machte diesen Bart im 19. Jahrhundert wieder populär.

Pflegeaufwand: Der Schnurrbart sollte lange genug sein, um auf die Seite gezwirbelt zu werden. Dafür benötigst du Bartwichse. Der Kinnbart darf ruhig zum Ziegenbart werden, zu lange sollte er jedoch nicht wachsen.

Für welche Gesichtsform: Der Victor-Emanuel-Bart wirkt verkürzend, wodurch er auch auf längere Gesichter gut passt.

Vollbart

 

Der Vollbart ist der König unter den Bärten. Nichts wirkt verwegener und männlicher,

Pflegeaufwand: Die Pflege eines Vollbarts ist natürlich aufwendiger. Trimmen solltest du ihn zumindest alle 2 Tage. Stell auch sicher, dass die Kanten gute Konturen haben.

Für welche Gesichtsform: Grundsätzlich für alle Gesichtsformen, solange du einen guten und dichten Bartwuchs hast. Schmalen Gesichtern gibt der Vollbart mehr Fülle.

Mehr Informationen zum Vollbart findest du hier

Ziegenbart / Kinnbart / Goatee

Der Ziegenbart erinnert an den Bart einer Hausziege. Er ist ein perfekter Bart für Männer, die ihr Gesicht strecken wollen.

Pflegeaufwand: Der Ziegenbart ist ein guter Einsteigerbart, da er sehr schnell gewachsen ist. Bei der Pflege musst du nur darauf aufpassen, dass er klar abgegrenzte Kanten hat. Wirklich cool wirkt er, wenn er etwas länger ist, also wie bei einer Ziege.

Für welche Gesichtsform: Er ist ideal für Männer mit einem runden Gesicht, die ihr Gesicht etwas in die Länge ziehen wollen. Auch für Männer mit wenig Kopfbehaarung ist er empfehlenswert.

Posted in Allgemein, Bartstile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.