Bart richtig Pflegen

So pflegst du deinen Bart richtig. Wir zeigen dir hier, welche Bartpflege-Produkte du verwenden solltest und was du bei der Bartpflege beachten musst, um einen ungepflegten Eindruck zu vermeiden.

Während in den 90er und 00er Jahren der 3-Tages-Bart als modisch galt und ansonsten die Glattrasur das Maß aller DInge war, lassen sich seit einigen Jahren immer mehr Männer, einen richtigen Vollbart sprießen. Bärte sind ziemlich cool und so tragen echte Männer endlich wieder Bärte und das nicht nur in Hipster-Kreisen.

Das hat gute Gründe:

  1. Maskulinität. In Zeiten von unsicheren Geschlechterrollen, wollen viele Männer wieder zurück zu ihrer Männlichkeit finden. Ein Mann mit Bart wirkt ,als könnte er mit Bären wrestlen oder Fische mit den bloßen Händen fangen. Sprich, er wirkt wie ein Mann, der weiß, wie er im Leben zurechtkommt. Lumbersexuell ist das neue Metrosexuell.
  2. Sexualität. Frauen finden Maskulinität sexy. Was der metrosexuelle Look nicht erreicht hat, schafft der neue Holzfäller-Stil: Ma(n) wirkt anziehender auf Frauen.
  3. Bequemlichkeit. Viele Männer verabscheuen die morgendliche Nassrasur.

Aber Achtung: Willst du Barträger werden, um am Morgen weniger Zeit mit der Rasur zu verbringen, muss ich dich enttäuschen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen nicht-rasiert-sein und einen Bart tragen. Willst du mit Bart sauber aussehen, ist es wichtig, dass du deine Barthaare gut pflegst. Das dauert oft länger als die Rasur am Morgen. Im folgenden Artikel zeige ich dir, wie du deinen Bart pflegen solltest, damit er hygienisch und schön aussieht.

Bart pflegen: Täglich waschen

bart-richtig-pflegen

Ein gepflegter Bart muss täglich gewaschen werden

Viele Leute kritisieren Bartträger mit dem Hinweis, dass Barthaaren perfekte Lebensbedingungen für Bakterien bieten. Also, dass sie unhygienisch sind. Eine Studie von Quest Diagnostics in New Mexico lieferte diesen Bartgegnern neue Munition, indem sie feststellte, dass auf manche Bärte mehr Bakterien als auf einem Toilettensitz zu finden waren. Igitt! Zeit den Bart abzurasieren, oder?

Nicht überstürzen! Diese Studie ist grundsätzlich nicht falsch, aber solange du deinen Bart täglich wäscht, solltest du keine hygienischen Probleme haben. Pflegst du deinen Bart nicht, ist er selbstverständlich unhygienisch. Bedenke: Auch in deinen Kopfhaaren würden sich sehr viele Bakterien befinden, wenn du sie nicht regelmäßig waschen würdest.

Am besten lässt sich dein Bart bei der täglichen Dusche waschen. Spüle ihn einfach mit Wasser aus, es könnten sich ja Krümmel und andere Sachen in den Haaren verstecken. Dann massiere Shampoo ein, Vorsicht aber! Verwende nicht dasselbe Shampoo, das du für deine Kopfhaare verwendest. An deine Barthaare solltest du nämlich nur mit milden, nicht reizenden Shampoo für sensible Haut ran lassen. Viele Bartträger empfehlen zum Beispiel Babyshampoo, aber es gibt natürlich auch schon viele Shampoos, die speziell für Bärte ausgelegt sind.

Beim Trocknen musst du vorsichtig sein. Hast du empfindliche Haut, solltest du die Finger vom Föhn lassen. Besser ist es die Feuchtigkeit mit einem Handtuch sanft abzutupfen. Rubbeln solltest du unbedingt vermeiden.

Bart pflegen: Regelmäßig kämmen

Genauso wie die Kopfhaare müssen auch die Barthaare gekämmt oder gebürstet werden, sobald sie eine gewisse Länge erreicht haben. Dazu solltest du einen speziellen Bartkamm oder eine spezielle bartbürste verwenden. Kämme die Haare zuerst gegen die Wuchsrichtung, um Verknotungen und Barthaarzotteln aufzulösen. Danach kämmst du die Haare in die gewünschte Richtung. Durch diese Prozedur liegen die Haare in der gleichen Richtung, Löcher werden vermieden, und dein Bart schaut gepflegt und nicht zottelig aus.

Auch wird die Gesichtshaut durch das Kämmen besser durchblutet und die Talgproduktion angeregt. Anders als du vielleicht vermutest, ist Talg nichts schlechtes, sondern vielmehr ein natürliches Haarpflegemittel. Durch das Kämmen werden auch längere Haare optimal mit Talg versorgt.

Aus hygienischen Gründen ist es natürlich wichtig, dass du die Barthaarbürste regelmäßig reinigst. Am besten ein Mal pro Woche. Dabei gehst du genauso vor, wie du bei der Reinigung einer Kopfhaarbürste vorgehst. Spül sie unter fließendem Wasser und mit etwas Shampoo aus.

Trimme den Bart in die richtige Länge

EIn großes Problem für Bartträger ist, dass die Haare nicht gleichmäßig wachsen. Dadurch ist es erforderlich schnell wachsende Haare wegzutrimmen, oder mit einer Schere abzuschneiden, um einen zotteligen Look zu vermeiden. Lässt du den Bart erst wachsen, solltest du dir mit dem Trimmen Zeit lassen. Besser ist es, den Bart 4-6 Wochen auswachsen zu lassen. Je länger er ist, desto leichter kannst du ihn mit einem Haartrimmer in Form bringen.

Es versteht sich von selbst, dass du dir einen hochwertigen Trimmer zulegen musst. Nur damit ist eine wirklich gute Bartpflege möglich. Sobald der Bart die gewünschte Länge erreicht hat, solltest du ihn 2 bis 3 Mal pro Woche mit einem Trimmer bearbeiten.

Du solltest mit dem Trimmer gegen den Strich trimmen. Dabei stellen sich die Barthaare auf und werden geschnitten. Die Länge des Schnitts kannst du am Trimmer einstellen.

Das Trimmen eines 3-Tage-Barts ist relativ leicht: Du musst den Trimmer einfach auf die gewünschte Länge stellen(1-5 mm) und mit dem Trimmer über das Gesicht fahren. Hast du einen Vollbart wird es schon schwieriger. Schließlich willst du ja vermeiden, dass du zu viel abschneidest. Das heißt du brauchst einen Aufsatz für längere Bärte. Auch willst du den Bart in einigen Bereiche womöglich länger wachsen lassen, was bedeutet, dass du mit unterschiedlichen Längeneinstellungen trimmen musst.

Empfehlenswert ist es für Bartträger regelmäßig zum Barbier zu bringen, der deinen Bart professionell in Form bringt. Beachte aber, dass du deinen barbier weise auswählst: Dein Stamm-Friseur um die Ecke, ist zwar womöglich bereit, deinen Bart zu bearbeiten, aber ob er wirklich genügend Übung dafür hat, soltest du bezweifeln. Suche daher einen speziellen Barbershop auf. Diese sollte es inzwischen schon wieder in jeder größeren Stadt geben.

Mehr zum Thema richtig Trimmen findest du hier:

Bart trimmen – Bart stutzen – Bringe deinen Bart in Form

Benutze Bartöl

Zum Abschluss deines morgentlichen Bartpflege-Rituals solltest du deinen Bart mit etwas Bartöl behandeln. Aber warum benötigst du Bartöl, um deinen Bart zu pflegen?

Nun, Bartöl lässt deinen Bart glänzen und angenehm duften. Außerdem wird der Bart durch die Ölbehandlung weicher und geschmeidiger. Das wird vor allem deine Freundin oder Frau freuen. Außerdem sieht dein Bart durch die Behandlung mit Bartöl viel sauberer und gepflegter aus.

Um den gewünschten Effekt zu erreichen, brauchst du nicht sehr viel Öl: 4 bis 5 Tropfen reichen für mittellange bis lange Bärte.

Das Öl solltest du mit der Hand einmassieren: Einfach auf die „saubere“ Handfläche auftröpfeln, verreiben und dann in die Barthaare einmassieren. Zusätzlich kannst du im Anschluss das Öl mit einem speziellen Bartkamm weiter einmassieren.

Mehr zum Thema Bartöl:

http://bartpflege.biz/was-ist-bartoel/

Bringe deinen Bart mit Bartwichse in Form

Bartwichse mag ja etwas vulgär klingen, im Grunde handelt es sich dabei um Bartwachs. Mithilfe der Bartwichse lassen sich Bärte besser in Form bringen. Die meisten Männer verwenden sie dazu, um ihre Schnurrbärte zu zwirbeln, aber du kannst sie natürlich auch für das Feintuning deines Vollbarts verwenden. Bartwichse lässt sich übrigens leicht selber machen.