Bartbürste oder Bartkamm? Was ist besser

Bartbürste oder Bartkamm? Das ist die Frage, an der sich die Geister scheiden. Ob Bürste oder Kamm, beides hat Vorteile. Welche das sind, erfährst du hier.

Vorteile eines Bartkamms

Vorteile einer Bartbürste

Ein schöner Bart muss natürlich gestyled werden, was gar nicht so einfach ist. Um mit Bart gepflegt auszusehen, ist es nicht nur nötig,regelmäßig die Länge der Barthaare zu trimmen, sondern auch, den Bart täglich zu kämmen bzw. zu bürsten.

Viele Männer sind unsicher, ob sie dafür einen Bartkamm oder eine Bartbürste benützen sollten. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, zeigen wir dir hier die Vor- und Nachteile beider Methoden.

 

Vorteile eines Bartkamms

So klein ist ein Bartkamm

Für die Bartpflege eignen sich alle grob gezinkten Kämme. Kämme mit zu vielen Zinken sind nicht empfehlenswert, da das Kämmen sehr weh tut, wenn der Kamm zu viele und zu eng anliegende Zinken hat. Auch sollte der Bartkamm nicht aus Plastik oder Metall sein. Am verträglichsten und besten für die Haut ist ein Bart-Kamm aus Holz.

Was sind die Vorteile von Bartkämmen? Handlichkeit, Bartknoten lösen

Wer einen kurzen Bart hat, sollte sich eine Bartbürste zulegen. Vollbartträger sollten aber einen Bartkamm benutzen.

Besonders deshalb, weil Kämme sich sehr gut dazu eignen, Knoten im Bart zu lösen. Auch sind sie im Vergleich zur Bartbürste sehr handlich, so dass du deinen Kamm immer dabei haben kannst.

Wie pflegst du deinen Bart mit einem Bartkamm?

Grundsätzlich kannst du deinen Bart mehrmals am Tag mit einem Bartkamm bearbeiten, da der Kamm die Haare nicht so stark belastet, wie eine Bartbürste. Es spricht also nichts dagegegen, deinen Bart zu massieren, wenn dir gerade langweilig ist, zum Beispiel weil du vor dem Fernseher sitzt.

Durch das Kämmen verteilt sich der Talg besser in den Haaren, was deinen Bart geschmeidig hält.

Zumindest ein Mal täglich sollte das Kämmen deswegen Pflicht sein. Am besten ist es, wenn du das Bartkämmen zum fixen Bestandteil deiner Morgenroutine machst.

Wasch dir in der Früh den Bart, tupfe ihn sanft trocken und bringe ihn dann mit der Bürste in Form.

Idealerweise behandelst du deine Barthaare dann noch mit Bartöl. Danach solltest du die Barthaare noch einmal durchkämmen, damit sich das Öl besser verteilt.

Jetzt schauen du und dein Bart toll und sexy aus!

Welchen Bartkamm Kaufen? Test und Vergleich

Wie bei allen Pflegeprodukte gibt es natürlich auch in dieser Sparte eine große Auswahl an produkten. Alle Bartlämme zu testen, die es im Angebot gibt, ist natürlich ein Ding der Unmöglichkeit. Wir haben zumindest versucht, eine kleine Stichprobe zu machen. Uns persönlich gefallen die folgenden Exemplare sehr gut:

Bartkamm von Bartpracht im Test

Dieser Bartkamm des Herstellers Bartpracht ist innerhalb kürzester Zeit zu einem treuen Begeiter geworden. Der Kamm wird aus Holz handgefertigt, dadurch ist er auch antistatisch. Dank seiner angenehmen Größe von nur 8 Zentimeter Länge passt er praktisch in jede Hosentasche, ohne zu stören, wobei du ihn idealerweise in Taschen mit weniger Reibung verstauen solltest, damit der Bartkamm nicht kaputtgeht.

  • Hochwertige Verarbeitung Holz
  • Antistatisch
  • Hautschonend
  • Handlich
  • Liegt gut in der Hand

Bartkamm von Bartpracht kaufen

Bartkamm von Spartan Beards im Test

61N6wgyPZLL._SL1000_

Dieser Kamm ist sehr schön verarbeitet und daher auch als Geschenk für bärtige Freunde geeignet. Dank seiner kompakten Form liegt er gut in der Hand. Gefertigt wird er aus hochwertigem Echtholz, wodurch er robust und antistatisch ist.

  • Hochwertiges Holz
  • Antistatisch
  • Robust
  • Hautschonend
  • Liegt gut in der Hand

Bartkamm von Sparta Beard kaufen

Bartkamm von beardshop.de im Test

716ATjMNe8L._SL1500_

Auch dieser handgefertigte Bartkamm aus Birnbaumholz ist sehr hochwertig und daher empfehlenswert. Mit einer Größe von 13,5 x 5 cm liegt er ebenfalls sehr gut in der Hand und lässt sich auch unproblematisch einstecken Laut Herstellerangaben ist der Kamm für Bärte ab 6 mm Länge geeignet.

  • Hochwertiges Birkenbaumholz
  • Liegt gut in der Hand
  • Für wirklich lange Bärte (ab 6 cm)
  • Antistatisch

Bartkamm von beardshop.de kaufen

Mobiler Bartkamm zur Bartpflege

Dog-Tags, Erkennungsmarken oder umgangssprachlich auch Hundemarken werden beim Militär eingesetzt, um gefallene Soldaten im EInsatz identifizieren zu können. Auf den Marken sind die wichtigsten Informationen zum Soldaten eingetragen.

Wer den Military-Look etwas nachstellen will, hat nun die Möglichkeit, dieser Leidenschaft mit dem mobilen Bartkamm von Bartpracht nachzugehen, der einer Erkennungsmarke nachempfunden ist.

Im Grunde ist es jedoch ein metallener Bartkamm, der mit einer Kette um den Hals getragen werden kann und somit immer dabei ist. Anders als Holzkämme wird dieser Kamm auch nicht beschädigt, wenn er in der Hosentasche zu stark belastet wird.

Unserer Meinung nach könnte der Kamm etwas größer sein, wobei er für die schnelle Pflege zwischendurch ausreichend ist. Außerdem stört anfangs das kalte Metall beim Kämmen. Als Accessoir und für den Notfall, eignet sich dieser Bartkamm jedoch perfekt.

Ein Rezensent auf Amazon.de drückte es folgendermaßen aus: „Schmuck mit Zusatzfunktion.“

  • Kann überall mitgenommen werden
  • Ist klein und handlich
  • Sieht stylisch aus
  • Kaltes Gefühl beim Kämmen x

Mobilen Bartkamm von Bartpracht kaufen


Vorteile einer Bartbürste

Dadurch, dass eine Bartbürste mehr Borsten und eine weitere Fläche hat, kannst du mit ihr mehr Barthaare mit einem Zug erfassen und Bürsten.

Der Bart wird durch eine Bartbürste regelrecht massiert.

Dank dieser Massage wird mit einem Zug auch mehr Talg in deinen Barthaaren verteilt als bei der Verwendung eines Bartkamms.

Außerdem sind die Borsten (bei denen es sich oft um Wildschweinborsten handelt) schonender als die Zinken eines Bartkamm, daher ist die Bürste für kurze Bärte besser geeignet.

Wie pflegst du deinen Bart mit einer Bartbürste?

Genauso wie den Bartkamm solltest du die Bartbürste nach der morgendlichen Dusche verwenden. Bevor du zum Kämmen anfängst, trockne den Bart noch sanft ab und lass ihn etwas in der Luft trocknen.

Danach kannst du ihn noch mit Bartöl behandeln. Erst dann solltest du mit dem Bürsten beginnen.

Wichtig: Bürste deinen Bart nur einmal am Tag. verwendest du die Bürste nämlich öfters, kannst du dir deine Barthaare kaputt machen.

Den Kamm kannst du dagegen öfters verwenden, da er die Haare weniger intensiv bearbeitet.

Wie reinigst du eine Bartbürste?

Nach einiger Zeit des Bartbürstens werden sich in deiner Bartbürste relativ viele Haare, Schuppen und Restbestände von Haarpflegeprodukten (Bartwichse, Bartöl) ablagern, was nicht nur unhygienisch aussieht, sondern auch sehr unhygienisch ist.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Bartbürste alle paar Tage zu reinigen.

Dabei gehst du vor, wie bei der Reinigung einer Haarbürste. Entferne zuerst alle losen Haare in der Bürste mit der Hand.

Dann spüle sie unter Wasser aus. Da sich in der Bürste auch Reste von Bartpflegeprodukten ansammeln, solltest du ein Shampoo zur besseren Lösung dieser Verunreinigungen verwenden.

Reinige die Bürste alle 1-2 Wochen

Wie häufig du deine Bürste reinigen sollst, hängt davon ab, wie intensiv du sie verwendest. Generell empfehlen wir dir, die Bürsten-Reinigung zumindest alle 1 bis 2 Wochen durchzuführen.

Welche Bartbürste kaufen? Test und Vergleich

Auch beim Kauf einer Bartbürsten fühlt man sich leicht durch die große Menge an Produkten überfordert. Wir empfehlen beim Kauf auf die folgenden Eigenschaften zu schauen:

  • Die Borsten sollten aus natürlichen Materialien bestehen, am besten aus Wildschweinborsten. Nur Veganer sollten auf künstliche Materialien zurückgreifen.
  • Die Bürste sollte gut in der Hand liegen und nicht zu groß sein

Uns gefallen die folgenden beiden Produkte sehr gut:

Bartbürste von Bartpracht im Test

Bartbuerste-Redecker

Diese Bartbürste ist unser Favorit: Mit einer Größe von 9×5 Zentimetern liegt sie perfekt in der Hand.

Die 7 Reihen aus Wildschweinborsten eignen sich nicht nur zur Vollbartpflege, sondern können auch auf kurzen 3-Tages-Bärte angewendet werden.

Durch das Bürsten werden Bartschuppen effizient entfernt und die Haut besser durchblutet. Klarerweise ist sie auch ideal zur Einarbeitung von Bartöl geeignet.

  • Hochwertige Wildschweinborsten
  • Sanfte Haarpflege
  • Liegt gut in der Hand

Bartbürste von Bartpracht auf Amazon kaufen


 

Redecker Bartbürste aus Birnbaumholz im Test

redecker-bartbuerste

Eine hochwertige, handliche Bürste mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Die Borsten sind vom Wildschwein und relativ hart, zerkratzen die Haut jedoch nicht.

Einige Rezensenten auf Amazon finden diese Bürste zu klein. Im Grunde hat sie für Durchschnitts-Bärte jedoch die richtige Größe. Solltest du jedoch über einen wirklich langen Vollbart verfügen, sind eine größere Bürste oder sogar ein Kamm besser für deine Bedürfnisse geeignet.

  • Hochwertige Wildschweinborsten
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Zarte Borsten für eine hochwertige und sanfte Bartpflege

Redecker Bartbürste auf Amazon kaufen

Fazit – Bartkamm oder Bartbürste kaufen?

Ob du nun einen Bartkamm oder eine Bartbürste auswählst, hängt einerseits von deinen persönlichen Vorlieben, vor allem aber von der Länge deines Barts ab.

Wer einen kurzen Bart hat, sollte lieber zur Bürste greifen, wer mit einem Vollbar durch die Gegend stolziert, ist mit einem Kamm vermutlich besser beraten.

Manche Vollbartträger schwören dennoch auf Bartbürsten und nicht auf Bartkämme. Im Endeffekt können wir dir daher nur folgendes raten:

Es ist es dein Bart, deshalb musst du selbst testen, welches der hier vorgestellten Produkte dir besser gefällt.

Wahrscheinlich ist es für einen neuen Bartträger sogar am besten, beide Produkte zu kaufen, da Kamm und Bürste ein relativ kleines Investment sind. Wer weiß: Vielleicht endet das ja auch so, dass du sowohl Kamm und Bürste für die Bartpflege verwenden wirst.

Normalerweise kristallisiert sich jedoch bei allen Bartträgern nach einiger Zeit ein Favorit heraus.

PS: Im folgenden Video wird dir gezeigt, wie du deinen Bart mit Kamm und Bürste perfekt pflegen kannst. Leider ist das Video nur auf Englisch vefügbar.

Bart glätten – So wird es gemacht – Föhn und Glätteisen

Du willst einen gepflegten Vollbart haben, aber deine Haare wuscheln und locken sich sofort, sobald sie eine bestimmte Länge erreicht haben?

Das kann zwar ärgerlich sein, aber es gibt Methoden & Hausmittel, mit denen du deine Barthaare glätten kannst. Im Grunde gehst du genauso vor, wie beim Glätten deiner Kopfhaare: Sprich du kannst entweder einen Föhn oder ein Glätteisen verwenden, um deine lockigen Barthaare zu glätten.

1. Den Vollbart mit einem Föhn glätten

Das ist die Variante, die wir dir empfehlen, da es wohl in jedem Haushalt einen Föhn gibt.

Am besten glättest du deinen Bart nach der morgendlichen Dusche. Tupfe die Feuchtigkeit mit einem Handtuch sanft aus dem Bart. Ganz trocken muss er nicht werden, zum Glätten sollte er noch leicht feucht sein.

Nun nimmst du einen Föhn sowie einen Kamm bzw. eine Bürste und ziehst die Haare sanft in die Länge, während du den Bart mit lauwarmer Luft föhnst. Am besten eignet sich dazu übrigens eine Rundbürste.

Wichtig: Die Föhnluft sollte nicht zu heiß sein, sonst trocknet deine Haut aus und der Bart beginnt zu schuppen. Das willst du natürlich vermeiden. Außerdem solltest du deinen Bart nach dem Föhnen noch mit Bartöl behandeln.

Danach kannst du deine Barthaare noch mit Bartwichse bearbeiten. Diese wirkt wie Haarwachs und sorgt dafür, dass der Bart in Form bleibt.

Sehr gut erklärt wird das Bart glätten mit Föhn in diesem Video von Bartmann:

2. Den Bart mit einem Glätteisen glätten

Viele Frauen verwenden Glätteisen, um ihre Lockenpracht zu bändigen. Von Männern werden diese Geräte bis jetzt nur selten verwendet, was auch daran liegt, dass die männliche Haarpracht meistens recht kurz ist.

Der Trend zum Bart ändert diese Präferenzen immer mehr. Inzwischen ist es bei vielen Vollbartträgern usus, auf ein Glätteisen zu setzen.

Wichtig: Kaufe dir ein Mini-Glätteisen, ein normales Glätteisen wäre für die meisten Bärte zu groß. Vor der Anwendung solltest du die Haare gut durchkämmen, achte auch darauf, dass die Barthaare trocken sind. Um die Haare zu schonen, solltest du übrigens ein Hitzschutzspray verwenden.

Bei der Anwendung des Glätteisen solltest du es am Anfang mit der kleinsten Stufe versuchen. Steigere die Temperatur langsam, bis du Erfolg hast. Im Grunde gilt, dass es für deine Barthaare umso besser ist, je kleiner die Temperatur ist, die du zum Glätten brauchst.

Grundsätzlich ist die Behandlung mit einem Glätteisen, nicht das beste, was du deinen Bart-Haaren antun kannst. Greif darauf daher nur zurück, wenn du mit dem Föhn nicht weiterkommst, weil du zu lockige Haare hast.

Nach der Glätteisenbehandlung solltest du deinen Bart selbstverständlich noch mit Bart-Öl und Balsam pflegen, um ihn geschmeidger zu machen.

Bart richtig wachsen lassen

Du hast dich also dazu entschieden, einen Bart wachsen zu lassen. Dein glattrasiertes Gesicht oder dein 3-Tage-Bart sind dir nicht genug. Stattdessen willst du wie ein echter Mann ausschauen und einen langen und fülligen Bart im Gesicht haben.

Du mottest deinen Rasierer also ein und wartest darauf, dass deine Barthaare sprießen.

Aber ist das alleine schon ausreichend, um einen Bart wachsen zu lassen?

Die Antwort kannst du dir denken:

Ja, Barthaare wachsen von alleine, aber wenn du nicht mit einer ungepflegten Mähne herumlaufen willst, musst du viel Pflege in deine Barthaaare stecken. Außerdem musst du etwas Geduld mitbringen, bis dein Bart zu einer imposanten Mähne gewachsen ist.

Lass den Bart wachsen

Die ersten 4 bis 6 Wochen solltest du deine Barthaare einfach wachsen lassen, ohne viel wegzuschneiden, denn erst danach siehst du, an welchen Stellen dein Bart zu wenig wächst. In dieser Phase solltest du nicht übermäßig trimmen, wobei du natürlich zu schnell wachsende Haare kürzen kannst. Machst du das nicht, wird dein Bart schon bald unregelmäßig und ungepflegt aussehen.

Zum Stutzen und Trimmen verwendest du am Anfang am besten eine Bartschere, später solltest du auf einen Barttrimmer umsteigen, da du mit diesem deinen Bart doch weit schneller und genauer stutzen kannst.

Für den Bart-Haarwuchs sehr wichtig, ist Testosteron. Dieses schüttest du vermehrt aus, wenn du viel Krafttraining machst. Eine gesunde Ernährung ist ebenfalls Pflicht für einen gesunden Haarwuchs. Nützt das alles nicht, kannst du noch versuchen deinen Bartwuchs mit Minoxidil zu beschleunigen. Mehr dazu erfährst du hier…

Kämme und Bürste deinen Bart täglich

Damit dein Bart nicht wirr in alle Richtungen wächst, solltest du ihn täglich bürsten oder kämmen. Übertreibe es jedoch auch nicht, damit du die Haare nicht beschädigst. Ein Vergleich der Vor- und Nachteile von Bartbürsten und Bartkämmen findest du in diesem Artikel.

Behandel deinen Bart mit Bartöl

Bartöl macht deinen Bart weicher und sorgt dafür, dass er schöner aussieht. Für die meisten Bärte reichen schon wenige Tropfen Öl am Morgen aus. Eine Übersicht der besten Bartöle findest du in diesem Artikel.

Trimme deinen Bart

…aber übertreibe es nicht. Weil es besteht Gefahr, dass du dir unabsichtlich zuviel wegschneidest und dann musst du wieder warten, bis der Bart lang genug gewachsen ist.

Fang daher immer an, mit der höchsten Stufe zu trimmen und verkleinere die Haarschnittstufe mit jedem Durchgang bis das Ergebnis zufriedenstellend aussieht. Besonders wenn du dir grade den Bart wachsen lässt, solltest du nicht zu viel trimmen. Sei dir aber bewusst, dass dein Bart sehr schnell sehr wild aussehen wird, wenn du nicht trimmst.

Mehr dazu hier.

Entscheide welche Bartform du wirklich haben willst

Sobald dein Bart mehrere Wochen lang wachsen konntest, kannst du dich entscheiden welche Bartform du haben willst. Natürlich kannst du diese Entscheidung schon vorher treffen, aber erst wenn deine Haare eine Zeitlang wachsen konnten, kannst du sehen, wo du zum Beispiel kahle Stellen hast. Dein Bartstyling solltest du selbstverständlich an deinen Bartwuchs anpassen.

Willst du ihn weiter wachsen lassen und deinen Bart zum langen Vollbart machen? Oder gibst du dich schon mit einem männlichen Henriquatre zufrieden?

Das ist ganz deine Entscheidung. Eines ist gewiss: Wer sich einmal einen Bart wachsen lässt, kehrt in den meisten Fällen nicht mehr ins Lager der Glattrasierten zurück.

PS: Eine Übersicht der beliebtesten Bartstylings findest du in diesem Beitrag:

http://bartpflege.biz/bartformen-die-laessigsten-bartstile/

Bart weich machen – Tipps & Hausmittel

Wir zeigen dir hier, wie du deinen Bart weicher machen kannst.

Du hast es also geschafft und dir innerhalb von wenigen Wochen einen ansehlichen Bart wachsen lassen. Doch irgendwas passt nicht: Deine Liebsten vermeiden nämlich deine köperliche Pflege, da du zu sehr kratzt. Ist das etwas, womit sich jeder Bartträger abfinden muss, musst du gar die Beziehung beenden, und eine Frau suchen, die kratzende Bärte steht, oder gibt es doch Möglichkeiten den Bart weicher zu machen?

Nun, ein Bart muss nicht kratzen. Zumindest nicht, sobald er eine gewisse Länge erreicht hast. Trägst du nur Bart-Stoppeln, wirst du unweigerlich kratzen, da Stoppeln aufgrund ihrer Kürze ziemlich hart sind.

Was kannst du also machen, um einen weichen Bart zu bekommen?

So machst du deinen Bart weicher

Wasche deinen Bart mit Shampoo

Dass du deinen Bart regelmäßig reinigen solltest, weißt du ja hoffentlich schon. Wichtig ist aber auch, dass du ihn richtig reinigst. Verwende deshalb nur mildes Shampoo für deinen Bart.

Am besten geeignet sind spezielle Bartshampoos oder Bartseifen – Babyshampooo erfüllt den Zweck jedoch auch. Deinen Bart zu oft zu waschen, ist aber nicht ratsam, da du deine Haut austrocknen würdest und Schuppen wollen wir ja vermeiden.

Öle deinen Bart täglich mit Bartöl ein.

Bartöl verleigt deinem Bart nicht nur mehr Glanz und gepflegteres Aussehen, sondern macht deine Bartpracht auch weicher und geschmeidiger. Deshalb ist die Behandlung mit Bartöl der wohl wichtigste Punkt, den du beachten musst, wenn du deine Barthaare wiecher machen willst.

Empfehlenswert ist es, den Bart ein bis zweimal täglich einzuölen. Am besten ein Mal am Morgen und ein Mal am Abend. Wie gehst du dabei vor? Verreibe ein paar Tropfen Bartöl in deiner Handfläche und massiere es dann sanft in die Haare ein.

Noch besser verteilen kannst du das Öl, wenn du es mit einer Bartbürste oder einem Bartkamm einmassierst. Aber Achtung: Für die meisten Bärte sind schon wenige Tropfen ausreichend, nimmst du zu viel Öl, würde dein Bart vor Öl triefen, was sicher nicht gewünscht ist.

Alternativ zum oft teuren Bartöl kannst du auch Olivenöl oder Kokosöl verwenden. Am besten du testest selbst, was dir und deinem Bart gut tut. Im folgenden Artikel findest übrigens du eine Zusammenstellung von empfehlenswerten Bartöle:

http://bartpflege.biz/was-ist-bartoel/

Bürste deinen Bart

Wie schon erwähnt, solltest du nach der Anwendung mit Bartöl , deinen Bart gut durchbürsten, um das Öl in den Haaren besser zu verteilen. Aber nicht nur deshalb sind Bürsten und Kämmen nützlich: Du bringst damit nämlich auch deinen Bart in Form und regst die Talgproiduktion an, was dazu führt, dass dein Bart geschmeidiger wird.

Gönne dir eine Bartkur – Hausmittel um den Bart weicher zu machen

Frauen lieben es, eine Haarkur zu machen, um ihre Haare weicher und duftender zu machen. Das gleiche kannst du natürlich auch für deinen Bart machen (Wir haben nie behauptet, dass Bärte pflegeleicht sind 😉 ). Empfehlenswert ist zum Beispiel die folgende Haarkur aus Olivenöl, Ei und Honig, das wir auf www.hausmittel-haare.de gefunden haben.

Folgende Zutaten benötigst du für dieses Hausmittel:

  1. 1 Ei
  2. 1 TL Honig
  3. 1/2 Zitrone
  4. 1 TL Olivenöl

So geht die Zubereitung:

Schlage das Ei auf und verquirle es heftig. Dann solltest du den Honig auf 40° C erhitzen, bis er geschmolzen ist. Verische ihn dann unters Ei und gib den Saft einer halben Zitrone sowie einen Schuß Olivenöl dazu. Lass die Mischung kurz abkühlen, dann kannst du sie schon in deine Haare einmassieren.

Bärtöl selber machen

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du Bartöl selber machen kannst.

Bärte sind wieder in, weshalb immer mehr Männer in Bartpflege-Produkte investieren. Besonders für Lebenspartnerinnen ist das eine erfreuliche Entwicklung: Wusste man früher nie, was man Mann zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken sollte – Socken, Unterhosen, Motormagazine – gibt es nun eine breite Palette an Produkten, mit denen man seinem bärtigen Freund beglücken kann.

Bartöle sind besonders nützliche Bartpflegeprodukte, da sie deinem Bart folgende Vorteile verschaffen:

  • Der Bart wird geschmeidiger und glänzender
  • Der Bart sieht besser aus
  • Der Bart duftet gepflegter und maskuliner
  • Der Juckreiz wird verringert

Empfehlenswerte Bartöl-Produkte

Hier sind einige der beliebtesten Bartöle. Eine erweiterte Auflistung und unseren Test findest du hier: Bartöl im Test. Aber natürlich kannst du dein Bartöl auch selber machen. Wie das geht, erfährst du in diesem Abschnitt dieses Beitrags.

Mr. Burtons Bartöl CLASSIC

mrburtons-bartoel-classic

Dieses Bartöl von Mr. Burton ist für alle Hauttypen geeignet. Im Öl enthalten sind:

  • Arganöl,
  • Traubenkernöl,
  • Jojobaöl,
  • Aprikosenöl,
  • Mandelöl

Das Bartöl ist auch 100% vegan und wurde tierversuchsfrei getestet. Dank eines Pumpspenders kann es sparsam verwendet werden. 1-2 Pumphiebe sind für die meisten Bärte ausreichend. In der Flasche sind 50 ml enthalten. Durch die hochwertige Verpackung eignet es sich auch als Geschenk sehr gut.

Bartöl von Mr. Burton auf Amazon kaufen


Bartöl von Life of Lyon

Bartoel von Life of Lyon

Dieses Bartöl von Life of Lyon begeistert uns ebenfalls durch seine hohe Qualität. Der angenehme Duft des Öls erinnert an Kardamom und Moschus. Im Öl selbst sind folgende (rein biologischen) Zutaten enthalten:

  • Arganöl,
  • Jojobaöl,
  • Sheanuss-Öl,
  • Baobaböl, 
  • Granatapfelkernöl
  • Sonnenblumenöl
  • Moschus-Duftstoff
  • Olivenöl
  • Wacholderöl
  • Kardamonöl

Die Flasche ist aus Plastik. Auch dieses Öl wird in einer Pumpflasche geliefert, wodurch du die benötigte Menge gut abmessen kannst. Fazit: Ein wirkendes Bartöl für einen weicheren, volleren und gepflegteren Bart.

Bartöl von Life of Lyon auf Amazon kaufen


Bartpflegeöl „Zirndorf“ von Bartpracht

bartpracht

Dieses Bartpflege-Öl von Bartpracht ist ebenfalls gut geeignet, deinen Vollbart oder 3-Tages-Bart weicher und glänzender zu machen. Es ist zu 100% ein Naturprodukt „Made in Germany“ und begeistert durch seinen holzig, herb und dezent fruchtigen Duft. Dadurch wird jeder Hipster zu einem sexy Holzfäller. In der Dosierflasche sind 30 ml enthalten. Unserer Meinung nach könnte das ein bisschen mehr sein. Ansonsten können wir dieses Produkt aber uneingeschränkt empfehlen.

Bartpflegeöl „Zirndorf“ von Bartpracht auf Amazon kaufen


Bartöl selber machen

Kommen wir zum Thema, weswegen du wahrscheinlich hier bist: Bartöl selber machen.

Wenn du knapp bei Kassa bist, oder einfach nur ein DoIt-Yourself-Typ bist, kannst du dein Bartöl ohne weiteres selber machen. Dadurch kannst du eine individuelle Mischung kreieren, die speziell auf deine Haut und Barttyp abgestimmt ist. Alles was du brauchst sind:

  1. Flasche zum Abfüllen
  2. Trägeröl als Basis
  3. Ätherische Öle für das Wohlbefinden

Als Trägeröl kannst du die folgenden Öle verwenden:

Als ätherische Öle bieten sich diese Öle an:

Welche Öle solltest du auswählen?

Da musst du experimentieren und selber schauen, welche Öle für dich verträglich sind bzw. welche Öle ein Wohlbefinden auslösen.

Wie mischt du diese Öle, um ein hochwertiges Bartöl selber herzustellen?

Das Bartöl sollte hauptsächlich aus den Trägerölen bestehen. Eine beliebte Grundlage ist die Mischung von Jojobaöl und Mandelöl als Basis. Dabei kannst du diese beiden Öle je nach eigenem Geschmack im Verhältnis 25/76, 50:50 oder 75:25 mischen.

Zum Abschluss gibst du noch einige Tropfen (5 bis 10) ätherische Öle hinzu. Fertig ist dein Bartöl.

Zahlt es sich aus, das Battöl selber zu mischen?

Grundsätzlich sind Bartöle nicht die teuerste Anschaffung, aber natürlich ist es deutlich billiger, wenn du es selber mischt.

Am Anfang mag es sogar so wirken, dass es teurer ist, die verschiedenen Trägeröle und ätherischen Öle zu kaufen. Bedenke aber, dass du damit sehr viele Mengen an Bartöl herstellen kannst. Langfristig wird sich das finanziell sicher auszahlen.

Bartwichse – Kaufen und Test

Wer sich auf der Straße umsieht, bemerkt, dass Bärt endlich wieder IN sind. Alle Hipster die etwas auf sich halten, sind heutzutage scheinbar mit Vollbart unterwegs.

Dabei entdecken sie immer wieder Produkte, mit denen schon ihre Großväter für eine ordentliche Bartpflege sorgten – zum Beispiel Bartwichse.

Bartwichse wird schon seit Jahrhunderten von stolzen Bartträgern verwendet. Sie pflegt den Bart und macht ihn geschmeidig und – wa am wichtigsten ist – formbar. Mittels Bartwichse kannst du zum Beispiel deinen Schnurrbart in Form bringen.

ProdukteUngarische Bartwichse von SternBrother's Love SchnurrbartwichseMr. Bear Family Beard Balmp
Bild
FestigkeitHartHartWeich
DuftnoteGeruchsneutralModrigPinienwald
ZutatenBienenwachs, Aqua, Cera Alba, Acacia SenegalSiehe Amazon.deSheabutter, Lanolin, Bienenwachs und 5 natürlichen Ölen
Mehr InfosTest und VergleichTest und VergleichTest und Vergleich
KaufenAmazon.deAmazon.deAmazon.de

Bartwichse Inhaltsstoffe Pflanzöle, Wachs, Fette und Harze

Die relativ feste Paste enthält in der Regel verschiedene Pflanzenöle, (Bienen-)Wachs, Fette und Harze in verschieden hohen Anteilen.

Das jeweilige Mischverhältnis bestimmt die Härte der Bartwichse und somit die entsprechenden Anwendungsmöglichkeiten.

Mit Bartwichse verleihst Du Deinem Bart Struktur, Griffigkeit und Halt und versorgst das Barthaar dabei gleichzeitig mit wertvollen Nährstoffen, die besonders in den Sommermonaten wichtig sind.

Bartwichse was ist das?

Bartwichse ist in Dosen oder Tuben erhältlich. Du entnimmst eine kleine Menge und verreibst diese zuerst zwischen Deinen Fingerspitzen.

So wird das Produkt etwas weicher und du kannst es mit den Fingern in den Bart einarbeiten, indem du es sanft einmassierst. Natürlich kannst Du dafür auch ein Bartbürstchen – vorzugsweise mit Wildschweinborsten – verwenden.

Weichere Bartwichsen, zum Beispiel die ungarische Bartwichse, haben einen höheren Anteil an Vaseline und Bienenwachs. Diese machen das Haar sehr flexibel und weich, dafür musst du deinen Shcnurrbart öfters mal „nachzwirbeln“. Sie ist also nicht für feste Stylings gedacht, sondern eher für Bärte, die flexibel und formbar bleiben sollen.

Bayrische Bartwichse hingegen, eine eher harte Paste mit einem höheren Anteil an Naturharz (zum Beispiel Gummi arabicum), gibt starken Halt, dafür muss man Formbarkeit einbüssen.

Sogenannte Beard Balms oder auch Bartpomaden werden vor Allem für das Styling von Vollbärten immer beliebter und sie werden in zahllosen Form- Farb- und Duftvariationen angeboten. Am besten probierst du aus, welches Produkt dir für dein Bart-Styling am besten geeignet erscheint. In diesem Beitrag werden wir dir noch verschiedene Produkte vorstellen.

Welche Bartwichse kaufen?

Um das Barthaar nicht nur in Form zu bringen, sondern auch zu pflegen, empfiehlt es sich, Produkte mit hochwertigen Inhaltsstoffen zu verwenden.

Bevorzuge natürliche, pflanzliche Zutaten wie Kokosfett oder Sheabutter, Naturharze und echte ätherische Öle.

Bartwichsen, welche künstliche Zusätze, Alkohole, chemische Duftstoffe oder ähnliches enthalten, solltest Du vermeiden, da diese Haut und Haar angreifen und schädigen können.

Nicht alles, was gut fürs (Kopf-)Haar ist, ist auch gut für den Bart. Obwohl diese Produkte meist günstiger sind, lohnt sich hier definitiv die Investition in eine Bartwichse von höchster Qualität.

Bartwichse selber machen

Ein echter Bartträger wird sich nicht scheuen, einmal selbstgemachte Bartwichse auszuprobieren. Die Herstellung ist relativ einfach: Vaseline und sauberes Bienenwachs (jeweils 10 Gramm genügen vorerst) sind günstig in der Drogerie zu bekommen.

Die beiden Zutaten in eine Schüssel geben und auf dem Herd leicht erwärmen. Die Masse von Hand gut kneten oder noch besser mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse mixen. Exklusiv wird es mit der Zugabe einiger Tropfen Bartöl.

Dann die fertige Bartwichse etwas abkühlen lassen und schon kannst du damit deinen Bart stylen.

Bartwichse wo kaufen?

Natürlich steht es jedem Mann gut an, seine Bartwichse einmal selbst herzustellen und damit seine Selbständigkeit zu beweisen. Wer allerdings ungern in der Küche steht dem sei empfohlen, fertige Bartwichse zu kaufen.

Für Neueinsteiger sind Barber-Shops oder gute Friseur-Geschäfte empfehlenswert, die gleichzeitig eine entsprechende Beratung bieten. Hast Du danach eine oder mehrere Bartwichsen nach Deinem persönlichen Geschmack gefunden kannst Du auch unter unzähligen Internet-Shops wie Amazon.de als Lieferanten wählen.

Bartwichse: Unser Vergleich und Test

Wir können die folgenden Bartwichse-Produkte empfehlen:

ProdukteUngarische Bartwichse von SternBrother's Love SchnurrbartwichseMr. Bear Family Beard Balmp
Bild
FestigkeitHartHartWeich
DuftnoteGeruchsneutralModrigPinienwald
ZutatenBienenwachs, Aqua, Cera Alba, Acacia SenegalSiehe Amazon.deSheabutter, Lanolin, Bienenwachs und 5 natürlichen Ölen
Mehr InfosTest und VergleichTest und VergleichTest und Vergleich
KaufenAmazon.deAmazon.deAmazon.de

Ungarische Bartwichse von Stern im Test und Vergleich

Stern bietet eine klassische ungarische Bartwichse zu einem Top-Preis an. In der Tube sind 8 ml Wichse enthalten. Das klingt nicht nach viel Menge, ist aber für längere Zeit ausreichend, da du eigentlich nicht viel Wichse für dein Styling benötigt.

Diese ungarische Bartwichse ist grundsätzlich geruchsneutral, nur beim einmassieren riecht sie leicht faulig, aber das ist dennoch deutlich angenehmer als der Geruch der meisten Konkurrenzprodukte.

button-Amazon-Detail

Ungarische Bartwichse von Stern kaufen


Brother’s Love Schnurrbartwichse im Test und Vergleich

Diese bayrische Bartwichse zählt neben der ungarischen Bartwichse von Stern zu den beliebtesten Produkten in dieser Kategorie auf Amazon.de.

Die Tube umfasst 10 ml, also etwas mehr als die von Stern, dafür benötigt man bei der Anwendung auch etwas mehr Menge zum Styling. Im Endeffekt kommt man mit beiden Tuben vermutlich gleich lang aus.

Benutzen lässt sich diese Wichse sehr gut, Einreiben und Formen lässt sie sich sehr gut und auch das Entfernen fällt leicht.

Polarisierend ist der Geruch dieser Bartwichse: Manche lieben ihn, andere hassen ihn, beschreiben kann man ihn am besten als Geruch von „Altem Rasierwasser“. Wem’s gefällt…

Wir empfehlen, diese Bartwichse zumindest ein Mal auszuprobieren.

button-Amazon-Detail

Brother’s Love Schnurrbartwichse kaufen


Mr. Bear Family Beard Balm im Test und Vergleich

Die anderen beiden hier vorgestellten Produkte sind zum Zwirbeln des Schnurrbarts geeignet. Diese Pomade von Mr. Beard eignet sich eher zum Styling und Bändigen von Vollbärten – ungefähr so wie Haarwachs.

Der Bart wir din Form gehalten, bleibt aber flexibel. Der Duft dieser Pomade ist sehr angenehm und erinnert an einen Pinienwald. Angeblich wird das Produkt in Schweden handgefertigt. Trotzdem ist der Preis relativ fair, was kaum zu glauben ist. Außerdem kriegst du eine Dose mit 60 ml Inhalt, womit du lange genug auskommen solltest.

button-Amazon-Detail

Mr. Bear Family Beard Balm kaufen


Was ist deine Lieblingsbartwichse?

Bartshampoo – Kaufen und Test

Eine angemessene Reinigung gehört zur umfassenden Bartpflege absolut dazu: Rückstände
wie Talg oder Stylingprodukte wollen nach einem langen Tag entfernt werden, denn wer seinen Bart nicht fachgerecht wäscht, kämpft nicht selten mit Hautirritationen und anderen
Komplikationen, die Bartträgern das Leben zur Hölle machen können.

Barthaar ist nicht Kopfhaar – Daher Bartshampoo

Auch erfahrene Bartträger kennen dieses Problem: Die männliche Gesichtshaut und auch
das Barthaar benötigen beide eine ganz individuelle Behandlung. Du hast vermutlich schon gemerkt, dass sich dein Barthaar in seinen Eigenschaften ganz wesentlich von denen des Kopfhaars unterscheidet.

Verwendest du also „normale“ Duschgels, Seifen oder Haarshampoos, kann
das dazu führen, dass deine Barthaare austrocknen und zum Spannen oder Jucken anfangen.

Das liegt daran, dass normale Kopfhaar-Produkte nicht die erforderlichen Wirkstoffe liefern, um Barthaar und Haut optimal zu versorgen. Bartshampoo hingegen ist speziell auf die Bedürfnisse von Bartträgern abgestimmt und sollte daher nicht in deiner Ausstattung fehlen, wenn du zum Vollbartträger geworden bist.

Die Anwendung von Bartshampoo

Bartshampoo ist (wie jedes SHampoo) einfach in der Handhabung und sehr leicht anzuwenden. Du musst nur die Gesichtshaut inklusive Barthaar mit reichlich Wasser befeuchten und eine kleine Menge des Shampoos einmassieren und aufschäumen lassen.

Das Einmassieren hat dabei einen durchblutungsfördernden Effekt, welcher Haut-Irritationen vorbeugen kann. Am einfachsten geht dieser Vorgang übrigens unter der Dusche, bei Zeitdruck kannst du deinen Bart aber auch am Waschbecken einhampoonieren.

Je nach Länge des Bartes nimmst du etwa eine bis zwei haselnussgrosse Portionen Bartshampoo.

Für eine extra milde Reinigung oder bei empfindlicher Haut schäumst du das Shampoo schon in den Händen auf und nicht erst, wenn es schon im Gesicht ist.

Zum Schluss wäschst du den Schaum mit genügend Wasser gründlich aus und trocknest den Bart sanft ab (dabei nicht rubbeln, da das nicht gut für die Haare ist!). Nun steht dem anschliessenden Bart-Styling nichts mehr im Wege.

Bartshampoo kann im Prinzip täglich verwendet werden – zu häufiges Waschen führt jedoch ebenfalls zu Reizungen und sollte daher vermieden werden. 2 bis drei Mal pro Woche scheint die beste Waschfrequenz zu sein.

Bartseife vs. Bartshampo – Eine Alternative

Die Frauen haben den „Bad Hair Day“ erfunden, wir Männer kennen den „Bad Beard Day“.
Wenn Dir im Spiegel nach übermässigen Gebrauch von Bartöl und Bartwichse ein struppiger
Steinzeitmensch entgegenblickt, hilft meistens nur noch das Waschen mit Bartshampoo.

Damit wäscht du all die Bartpflegeprodukte aus deinen Gesichtshaaren und kannst einen Neubeginn deiner Bartpflege wagen.

Aber natürlich musst du nicht Schampoo verwenden. Auch Bartseife ist dazu geeignet, deinen Bart zu pflegen. Mehr dazu im folgenden Artikel:

Bartseife – So pflegst du deinen Bart richtig

Welches Bartshampoo vermeiden?

Ein gutes Bartshampoo sorgt dafür, dass dein Bart nicht nur sauber, sondern auch gepflegt
wird. Wähle ein PH-neutrales Produkt mit hochwertigen, natürlichen Inhaltsstoffen. Diese
kosten zwar oft mehr als andere, sind für eine umfassende Bartpflege jedoch unverzichtbar.

Vermeiden solltest du Produkte, die Alkohole, Silikone oder sonstige chemische Zusätze
enthalten. Diese können Haut und Haar austrocknen; nicht alles, was gut fürs (Kopf-)Haar
ist, ist auch gut für den Bart.

Welches Bartshampoo kaufen? Test und Vergleich

Im Internet geistern viele Do-it-yourself-Rezepte für Bartshampoos herum. Dagegen spricht natürlich nichts, unkomplizierter ist es natürlich, das Bartshampoo einfach zu kaufen. Eine perfekte Pflege Deines Bartes sollte Dir schon etwas wert sein. Bartshampoos sind erhältlich in Barber-Shops, guten Friseur-Geschäften sowie online bei Amazon.de und Co. Im folgenden zeigen wir dir eine Reihe von guten Bartshampoos:


Golddachs Bartshampoo im Test

Hochqualitatives Bartshampoo, das deinen Bart sanft reinigt und durch ätherische Öle dein Gesicht erfrisch. Beinhaltet Eucalyptus, Pfefferminz und Kampfer. In der Dose sind 200 ml enthalten.

button-Amazon-Detail

Golddachs Bartshampoo kaufen


Blackbeards Bartshampoo im Test

Auch dieses Shampoo von Blackbeards verspricht eine sanfte Reinigung deines Barts und deiner Gesichthaut. Auch hier sind Eucalyptus, Pfefferminz & Kampfer enthalten, was zu einem angenehmen Duft deines Barts führt.

button-Amazon-Detail

Blackbeards Bartshampoo kaufen


Was ist dein Lieblingsbartshampoo?